Nazi Punks und Punknazis

1 Mai 1886: In Nordamerika gehen die Arbeiter auf die Straßen und fordern den 8-Stunden-Tag. Burtale Polizeigewalt, Aufstände werden niedergeschlagen und dennoch finden sich im nächsten Jahr wieder die Arbeiter zum Generalstreik. Mit Erfolg. Samstag frei, 8 Stunden Arbeit pro Tag und ab 1933 ein freier Tag mehr im Jahr.
Das jährlich das Proletariat an diesem 1 Mai immer noch Kundgebungen veranstaltet, ist verständlich, doch viel charakteristischer sind inzwischen die Gewaltaufmärsche von Rechts und Links in Tourismus-Hochburgen wie Berlin-Kreuzberg.
Die Nazis ziehen gegen die Ausländer und gegen die Schändung und Verachtung ihrer Ansichten los und die Linken marschieren gegen die Faschisten und deren Ansichten. Ach ja, diese früh-sommerlichen Gefühle…
Aber sehen wir uns doch einmal an, was die Linken für ein Problem haben:
Die Nazis hassen grundlos Juden, Ausländer und sonstige, nur weil sie nicht in ihre Rassen-Ideologie passen. Sie sind gespickt von Vorurteilen gegenüber Anders-Denkenden, lassen nicht rational mit sich reden, sind gewaltbereit und insgesamt einfach doof. Die typisch bösen Menschen halt.
Und was haben die Nazis für ein Problem mit den Linken?
Die Punks hassen grundlos alle Nazis, nur weil sie nicht in ihre Alle-lieben-alle-Ideologie passen. Sie sind gespickt von Vorurteilen gegenüber den Faschisten, lassen sich nicht auf rationale Gespräche mit Nazis ein, sind gewaltbereit und insgesamt einfach doof.
Ok, so weit ist alles klar… Die Punks sind die Guten, schließlich kämpfen sie gegen die bösen Nazis, die, ohne zu hinterfragen, hassen. Dabei ist es ok und verständlich, dass sie die Faschisten, ohne zu hinterfragen, hassen. Und die Nazis sind die bösen weil sie eben, ohne zu hinterfragen, hassen. Was?!
Um es klar zu stellen, ich bin weder Rechts noch Links, halte also weder etwas von der antisemitischen Einstellung oder dem Ausländer-Hass, fühle mich aber auch nicht den Einstellungen und Zielen der Linken verbunden. Ich verstehe mich eher als außenstehenden Beobachter, der sieht, wie sich Links und Rechts am 1. Mai die Köpfe einschlagen. Rechts ist böse, das ist von vornherein festgelegt. Aber die Linken machen in ihrer Überzeugung doch nichts anderes als die Bösen. Ersetzt man in ihren Gedanken „Nazis“ durch „Ausländer“, erhält man den selben unbegründeten Massenhass, der Deutschland noch heute nachjagt.
Mir geht es dabei nicht um die speziellen Ausführungen und die Folgen, die die jeweilige Einstellung nach sich zieht und bereits nach sich gezogen hat, sondern um das grundlegende Denken, das die Nationalsozialisten ausmacht: „Nur wir denken richtig und alle, die anders denken, müssen vernichtet werden.“ Aber wo ist da der Unterschied zu der Denkweise der Linksmotivierten? „Die Nazis denken falsch, also müssen sie vernichtet werden!“, „Nazis raus!“ eben.
Und solange sich beide Seiten die Köpfe einschlagen, wegen Fehlern, die beide gleichermaßen machen, fällt es mir schwer zu sagen, was denn an einem Punk besser ist, als einem Nazi. Und würde uns die deutsche Geschichte nicht sagen, wer der böse wäre, wüsste es wohl kaum jemand.

Bookmark the permalink.

Comments are closed