Der Wert von Ideen

Es sind nun bereits 3 Jahre, die ich studiere und auch wenn sich der Großteil an Vorlesungen und Pflichtveranstaltungen als mäßig nützlich herausgestellt hat, so hat zumindest das Umfeld dazu beigetragen meinen Blickwinkel auf Dinge etwas zu verändern und zu erweitern. Zum Beispiel stieg meine Wertschätzung für freie Software und OpenSource, sowie vielen Community-Projekten. Die Möglichkeit Ideen mit Gleichgesinnten zu teilen ist faszinierend und fördert die Kreativität. Ganz nach dem Gedanken der TED-Talks, “Ideas worth spreading”, kann der Funke zu einer Flamme werden. Doch jedes Ideal hat in der Realität seine Schatten.

Bei meinen sehr kurzen Ausflug in die Welt der Entrepreneure war eine ganz andere Mentalität zu spüren: Jede kleine Eingebung oder Möglichkeit die sich bot, wurde für sich behalten. Es wurden sogenannte Gentleman-Agreements getroffen, keine Idee des anderen zu stehlen. Dies alles wirkt sehr bizarr, im Vergleich zu meiner eigenen sehr offenen Vorstellung mit Ideen umzugehen. Doch im Laufe der letzten Monate ist mir immer mehr die Bedeutung dieses Verhaltens klar geworden. Es ist nicht die Angst seine Gedanken mit anderen zu teilen und/oder sie zu einem Community-Projekt werden zu lassen, die einem abhält Dinge zu teilen. Vielmehr ist es die Angst jede Möglichkeit zu verlieren sie selbst umsetzen zu können, da andere Menschen mehr auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind und das “vergessen” was man im Englischen “giving credit” nennt, nämlich auf den Ursprung der Idee, des Projektes oder des Möglichkeit zu verweisen.

Es ist richtig, dass die Entwicklung einer Idee mit Abstand der einfachste Schritt auf dem Lange Weg zur Fertigstellung ist, doch ist dies auch der kreativste. Allerdings eignen sich auch allein schon Ideen wunderbar dafür um höher Gestellte Personen zu beeindrucken und den eigentlichen Ideenhaber aus dem Blickfeld zu verdrängen, weil er nur noch als Trittbrettfahrer auftreten kann. Denn trägt man seine Idee erst als zweiter vor, wo ist sie faktisch wertlos.

Bookmark the permalink.

One Comment

  1. Wow ein Beitrag 😀

Comments are closed